Autor

Bücher/Texte

Projekte

Angebote

Aktuell




Textprobe

Aus endlich

Aus, endlich

Weil das, was die können/ es ist eine Kunst, es abzukürzen/ sie müssen es aber/ es ist eine Kunst, so abzukürzen, dass trotzdem noch/ dass man trotzdem noch weiß, worum es geht/ so schaut alles wieder ganz anders aus/ das, worum es wirklich geht/ wirklich/

Wann kommt er? Wie spät ist es? Warten. Nachtwache. Nur nicht einschlafen. In der Küche leuchtet das rote Lämpchen der Kaf­feemaschine. Die Tür zum Kinderzimmer: einen Spalt offen, die Kleinen schlafen. In der Abstellkammer neben der Eingangstür: am Boden ihr Bettzeug auf einer alten Matratze. Wenn er kommt, soll er sie nicht erwischen. Das Telefonkabel ist un­ter dem Teppich im Vorhaus versteckt. Der Apparat steht neben ihrem Bett. Das ist ihm bisher entgangen.

Welcher Wochentag ist heute? Wie lange geht das schon? Sie muss wachsam sein, sie darf ihm keine Chance geben. Sie muss hören, wenn er kommt. Sie presst ihr Ohr an die Tür: schlur­fende, schwere Schritte im Stiegenhaus, wie jemand pfeifend Luft einschaufelt. Je mehr er getrunken hat, umso besser kann sie ihn hören. Wenn Licht gemacht wird draußen, geht sie zur Tür und schaut durch den Spion. Manchmal ist er so betrunken, dass er alle Vorsicht vergisst. Lallend schleppt er sich vor den Eingang. Durch das Guckloch sieht sie, wie er vor der Tür steht.  Er weiß nichts. Er glaubt, sie überraschen zu können. Das ist ihr Vorsprung. Leise geht sie in die geheime Bettkam­mer, mit nervösen Fingern wählt sie die bekannte Nummer. Es ist wieder soweit.

Draußen er: klopft erst an der Tür, rüttelt dann, ruft, schreit ihren Namen. Sie soll aufmachen. Er ist es. Was ist denn.

Sie gehört ihm. Den Satz hat er ihr oft ins Ohr geflüstert, früher, später sie damit angebrüllt. Er hat ihn in sie hinein­geprügelt. Du willst es ja nicht glauben, keucht es stoßweise aus ihm heraus, während er sie schlägt. Aus seinem offenen Mund tropft Speichel. Mit der geballten Faust berührt er sie. Das ist das Zeichen seiner Liebe. Manchmal weint er nachher. Er könne nicht anders, wenn er betrunken.

Draußen er: drückt gegen die Tür. Mach auf. Sofort. Ich werde es dir zeigen.

Sie im Versteck in der Kammer: hoffentlich kommen sie bald. Der Beamte ist freundlich, er kennt sie bereits. Was, schon wieder, sagt er. Ja, sagt sie, bitte schnell.

Draußen er: wirft sich mit Krach gegen den Eingang.  Die Tür, dreifach gesichert, hält stand. Wie gut, wenn er betrunken kommt. Dann kann sie ihn gut hören. Dann kann sie rechtzeitig anrufen. Die Polizei braucht etwa zehn Minuten. Ruhig lässt er sich abführen. Spät kommt sie zu Bett.